Unser Kollege Albert Stockebrand ist tot.

Nachruf

Unser Kollege Albert Stockebrand ist tot.

Sein Ansinnen war stets die Verbesserung der Bildungschancen für junge Menschen, die eine Berufsausbildung absolvierten. Ein Berufsabschluss sollte zu einem Studium qualifizieren, wie das klassische Abitur.

Weil in den 80igern klar wurde, welche Bedeutung die Mikroelektronik in der Zukunft haben würde, war es dann für ihn logisch, dass für die Idee der studienqualifizierenden Berufsbildung ein neues, modernes Gebäude geschaffen werden musste. Am 13. März 1983 ist der Grundstein gelegt worden. Im August 1984 war das Gebäude, die Bertolt-Brecht Kollegschule, bezugsfertig.

Sicherlich gibt es noch mehr zum Menschen und Kollegen Albert Stockebrand zu sagen. Als Kollegen hatten wir stets die Gewissheit, dass der Schulleiter Albert uns den Rücken frei hielt, wenn es zu Schwierigkeiten kam. Darüber, was ein Personalrat oder Lehrerrat zu tun hat und was ein Schulleiter durchsetzen sollte, gab es unterschiedliche Auffassungen. Auch wenn das Gespräch manchmal hitzig wurde, waren wir als Kolleginnen und Kollegen sicher, dass uns nichts nachgetragen wurde. Bei persönlichen Problemen hatte Albert ein offenes Ohr und oft auch einen guten Rat und eine Hilfestellung.

Wir werden ihn vermissen.