Demo in Kalkar an der Luftwaffen-Kommandozentrale der NATO 03.10.2020

NATO plant den Krieg von deutschem Boden aus

Bundeswehrführung und NATO haben in Kalkar Führungszentralen für Luftkriegsoperationen eingerichtet. Es handelt sich um eine schleichende Unterwanderung der Entscheidungsgewalt des Bundestages.
Demo in Kalkar an der Luftwaffen-Kommandozentrale der NATO 03.10.2020

Bundeswehrführung und NATO haben in Kalkar - ohne viel Aufsehen zu erregen - Führungszentralen für Luftkriegsoperationen eingerichtet. Die Bundeswehr unterhält die „Führungszentrale Nationale Luftverteidigung“, die NATO seit 2006 das „Combined Air Operations Centre (CAOC)“. Zudem kann in diesem Jahr turnusmäßig die Schnelle Eingreiftruppe der NATO in aller Welt von der von-Seydlitz-Kaserne in Kalkar aus kommandiert werden. Das wären Militäreinsätze, die auch unser Land zum Kriegsschauplatz machen würden.

Von Kalkar/Uedem aus wird ständig der Luftraum nördlich der Alpen observiert und von hier kann auch kriegerisch operiert werden. Das CAOC dort plant, führt und koordiniert Luftoperationen der NATO nördlich der Alpen. Das CAOC für den südlichen Bereich in Italien steuerte im letzten Jahr die NATO-Einsätze in Libyen - mit Beteiligung deutscher Soldaten und ohne Information der Öffentlichkeit! Die Besetzung der Kommandozentrale ist international. Das bedeutet, dass im Kriegsfall keine Nation aussteigen kann, auch wenn das Parlament des jeweiligen Landes dem Kriegseinsatz nicht zustimmt. Der schleichenden Unterwanderung der Entscheidungsgewalt des
Bundestages über Krieg und Frieden wird durch solche und andere Einrichtungen der NATO Tür und Tor geöffnet.

Am 3. Oktober will die Friedensbewegung an Rhein und Ruhr gegen diese bedrohliche Entwicklung protestieren. Sie fordert die Schließung des NATO-Luftwaffen-Führungshauptquartiers in Kalkar und ein Konversionsprogramm für den Standort.

Gemeinsame Anreise mit einem der Demo-Busse aus Oberhausen (9:30 Uhr), Mülheim (9:45 Uhr) und Duisburg (10:00 Uhr). Anmeldung über: (OB) info@dielinke-oberhausen.de, 0208/88 42 20, (MH) info@vvn.muelheim.de oder (DU) kreisverband@dielinke-du.de, 0203/98 52 41 99

Nähere Infos zur Demo siehe Flyer